News

Lizenzvorschriften

Part-BFCL: EASA präsentiert den Entwurf für überarbeitete Lizenzvorschriften für Ballonpiloten


Am 21. Juni 2018 hat EASA an einem Workshop vor 18 Vertretern verschiedener Länder im Rahmen des RMT.0654 (Rule Making Task) in Köln den Entwurf der überarbeiteten Lizenzbestimmungen vorgestellt, die ab 8. April 2020 (mit einjähriger Übergangsfrist) in Kraft treten sollen. Die Entwürfe wurden unter dem Lead der European Ballooning Federation entwickelt. In Absprache mit dem BAZL vertrat der SBAV durch Balthasar Wicki die Interessen der schweizerischen Ballonfahrerinnen und Ballonfahrer an diesem Workshop. 

Die EASA will während der verlängerten Opt-Out-Periode (bis April 2020) angepasste Regulierungen erarbeiten, die "simpler and proportionate" für Ballone und für die mit ihrem Betrieb verbundenen Risiken sind. Die Bestimmungen sollen möglichst parallel zu den Vorschriften für Segelflugzeuge sein. Zudem will EASA die auf Ballone anwendbaren Bestimmungen einfacher auffindbar machen und in einem separaten Dokument zusammenfassen. Bisher waren die für Ballonpiloten relevanten ca. 120 Seiten in den über 1'900 Seiten an Part-FCL-Vorschriften nur schwer auffindbar. Part-BFCL wird im laufend aktualisierten Balloon Rule Book künftig als neues Chapter 2 aufgenommen werden.
 

 

EASA-Lizenzen

Update EASA-Lizenzen

Das BAZL hat dem SBAV gegenüber bestätigt, dass Pilotinnen und Piloten mit einer auf den 8. April 2018 befristeten nationalen Lizenz innert der nächsten Tage automatisch und ohne Kostenfolge eine auf die reguläre Gültigkeit verlängerte Lizenz zugestellt erhalten werden. Diese Lizenz kann in der Folge gemäss den nationalen Bestimmungen (SR 748.222.1) mittels bisherigen Formularen verlängert werden.

Das aktuell gültige Opt-Out für die Umsetzung von Part-FCL («EASA-Lizenzen») läuft am 8. April 2018 ab. Das Geschäft zur Verlängerung des Opt-Out auf den April 2020 wird auf europäischer Ebene ordnungsgemäss aber erst am 15. April 2018 wieder behandelt, was zu einer Lücke führen würde. Aus diesem Grund wird das BAZL bei der EASA eine Ausnahmeerklärung einreichen, die die erwartete Verlängerung bereits vor Inkrafttreten für anwendbar erklärt. Dadurch soll sichergestellt werden, dass alle betroffenen Piloten ihre Rechte durchgehend ausüben können.

Verlängerung Opt-Out-Frist

Bestätigt: Verschiebung Part-FCL für Ballonpiloten („EASA-Lizenzen“)
Das Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL hat am 19. Dezember 2017 gegenüber dem SBAV bestätigt, dass die Einführung von Part-FCL für Ballonpiloten auf Antrag der EASA verschoben wurde. Das voraussichtliche Einführungsdatum ist der 1. September 2020, wobei das BAZL die betroffenen Piloten schriftlich informieren wird.

Der SBAV ist erstaunt über die kurzfristig angekündigte Verschiebung und wird wieder informieren, sobald weitere Informationen vorliegen. Auch wird sich der SBAV um eine zeitnahe Klärung der sich nun stellenden Fragen (z.B. welche Lizenzen erhalten Neupiloten, wie wird mit bestehenden EASA-Lizenzen verfahren, etc.) bemühen.

Der Segelflugverband der Schweiz SFVS und der Aero-Club der Schweiz haben bereits darüber informiert, dass die Einführung des Part FCL-Sailplane auf den 1. September 2020 verschoben wurde.

Diplôme Montgolfier

An der FAI General Conference 2017 wurden Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger das Diplôme Montgolfier überreicht. Mit 3 Goldmedaillen, 3 Silbermedaillen und 1 Bronzemedaille gehören sie zu den erfolgreichsten Gasballonfahrern der Welt. Herzliche Gratulation!

61th Coupe Aéronautique Gordon Bennett

Die Schweizer Ballonteams sorgten am Gordon Bennett 2017 bis am Schluss für Spannung. Herzliche Gratulation an Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger für die hoch verdiente Silbermedaille.